Bitcoin: Kauf und Aufbewahrung

Es gibt keinen perfekten Zeitpunkt für den Kauf von Bitcoin (BTC). Es gibt jedoch Möglichkeiten, den besten Zeitpunkt für einen Kauf zu ermitteln.

  • Wenn Sie in der kommenden Woche Bitcoin kaufen müssen, ist es am besten, die Transaktion am Montag durchzuführen. Das liegt daran, dass die Kryptowährung an Wochenenden oft an Wert verliert und am ersten Tag der Woche ihren niedrigsten Preis hat.
  • Wenn Sie in den nächsten 24 Stunden Bitcoin kaufen müssen, ist es besser, dies in den Morgenstunden zu tun. Ab Mitternacht sinkt BTC oft und erreicht am Morgen seinen Tagestiefststand.
  • Es ist besser, Kryptowährungen nicht an Tagen zu kaufen, an denen die meisten Menschen ihre Gehaltsschecks und Vorschüsse erhalten (normalerweise Mitte und Ende des Monats). Diejenigen, die bezahlt werden, könnten anfangen, Bitcoin zu kaufen, was den Wert der Kryptowährung in die Höhe treiben würde.

Alle Kryptowährungen sind in einer dezentralen Datenbank, der Blockchain, aufbewahrt. Der Zugang zu Kryptowährungen wird jedoch in so genannten Wallets – speziellen Programmen – gespeichert. Ein E-Wallet enthält alle notwendigen Daten, mit denen der Nutzer den Besitz des Bitcoins nachweist.

Es gibt verschiedene Arten von Geldbörsen:

  1. Börsenwallets. Die Aufbewahrung von Kryptowährungen auf Börsenkonten ist für die meisten Nutzer praktisch. Um die Sicherheit der Kryptowährung zu gewährleisten, lohnt es sich, Broker zu wählen, die eine kalte Aufbewahrung ohne ständigen Zugang zum Netzwerk anbieten.
  2. Geldbörsen für PCs. Solche Geldbörsen werden auf einem Computer installiert. Der Eigentümer bestimmt den Grad des Schutzes und kontrolliert die Bewegung der Kryptowährung ohne Beteiligung von Vermittlern. Diese Option eignet sich für Anleger, die große Geldbeträge über einen langen Zeitraum halten wollen.
  3. Geldbörsen für Handys. Diese Smartphone-Apps laden nur einen Teil der Blockchain auf das Handy herunter und speichern den Rest der Informationen auf Servern. Mobile Geldbörsen sind nützlich, um Zahlungen zu tätigen. Es lohnt sich jedoch nicht, große Mengen an BTC auf ihnen aufzubewahren, da sie nicht sehr zuverlässig sind.
  4. Online-Geldbörsen. Dies ist die einfachste Möglichkeit, die Kryptowährungen aufzubewahren, da keine besonderen Programme heruntergeladen und installiert werden müssen. Online-Geldbörsen sind jedoch häufig Ziel von Hackerangriffen, weshalb es besser ist, keine größeren Beträge darauf aufzubewahren, ebenso wenig wie auf mobilen Geldbörsen.
  5. Hardware-Geldbörsen. Hardware-Geldbörsen sind physische elektronische Geräte (wie USB-Laufwerke), die alle Daten speichern und ihren Besitzern volle Anonymität garantieren. Sie bieten eine sehr hohe Sicherheit und eignen sich für die langfristige Aufbewahrung von Bitcoins. Wird das Speichermedium jedoch gestohlen, besteht ein hohes Risiko, das gesamte Geld zu verlieren.

Die meisten Menschen erkennen den Wert von Bitcoin nur als Investition oder benutzen die Immediate Edge, um mit BTC zu handeln. Tatsächlich kann BTC aber weiterhin als Zahlungsmittel verwendet werden. Jedes Jahr gibt es mehr und mehr Online-Unternehmen und Geschäften, die Zahlungen mit der liquiden Kryptowährung akzeptieren.

Es gibt auch elektronische Zahlungssysteme, die ideal für diejenigen sind, die bereits ein Konto registriert haben. Der Vorteil gegenüber Börsen liegt auf der Hand: Sie können die Höhe der Provisionen sofort sehen und Umrechnungsverluste berechnen.

Einer der ersten elektronischen Dienste, der den Kauf von Bitcoins für jedermann ermöglichte, war vielleicht WebMoney. Einem Anleger mag es so vorkommen, als gäbe es nur eine geringe Provision für Bitcoins – nur 0,8 %. Aber es ist immer noch nicht möglich, WMX mit einer Bankkarte zu bezahlen. Es gibt nur eine Möglichkeit – die Überweisung von einem anderen E-Wallet. Leider ist der Kaufkurs fast 1.000 Dollar höher als der aktuelle Wert von Bitcoin an der Börse. Die Situation verschlimmert sich, wenn der Kunde einen umgekehrten Wechsel vornehmen und WMZ gegen WMX kaufen möchte.

Aber das ist noch nicht alles. Es stellt sich heraus, dass für die Speicherung von WMX eine zusätzliche Gebühr von 0,00003 bis 0,01 BTC anfällt. Trotz der Transparenz und Zuverlässigkeit haben elektronische Zahlungssysteme auch ihre Nachteile. Erstens müssen Sie ein verifiziertes Konto haben, um Kryptowährungen zu kaufen. Zweitens gibt es auch eine Gebühr, und die ist nicht unerheblich.

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.