Ist ein VPN immer effektiv und ratsam?

In der heutigen Zeit und bei den heutigen Möglichkeiten des Internetzugangs ist ein VPN genauso wichtig wie ein gutes Antivirenprogramm. Ein VPN bietet uns eine sichere Verbindung zum Internet und stärkt unsere Privatsphäre. Ob wir diese Sicherheit und Privatsphäre brauchen, hängt jedoch auch davon ab, was wir im Internet tun und was wir verbergen wollen.

Das Verstecken unserer Internetaktivitäten kann natürlich zwei Gründe haben: wenn wir etwas Illegales tun und wenn wir unsere Aktivitäten, unsere Privatsphäre und die übermittelten Informationen schützen wollen. Aber macht dich die Tatsache, dass du ein Auto besitzt, gleich zu einem Verkehrssünder oder planst du einen Banküberfall und eine Autobahnflucht? Wahrscheinlich nicht.

Ein VPN kann für den täglichen Gebrauch unerlässlich sein

Es gibt drei Hauptgründe, warum ein VPN als unnötiges Werkzeug angesehen wird. Nicht unbedingt aus rechtlicher Sicht, sondern auch, um auf Nutzerinformationen zuzugreifen. Sie werden oft für die Webanalyse im weitesten Sinne verwendet, was in der heutigen Zeit für viele Unternehmen von großer Bedeutung ist, aber auch eine bessere Anpassung von Inhalten, Werbung, Produkten und Dienstleistungen ermöglicht. Einerseits helfen wir durch die Weitergabe einer kleinen Menge an Daten vielen Unternehmen, ihre Dienste zu entwickeln und uns zum Beispiel mit personalisierter und maßgeschneiderter Werbung zu versorgen.

Andererseits wehren wir uns oft dagegen, etwas preiszugeben. Ein VPN funktioniert jedoch in einem viel größeren Rahmen. Ein VPN bietet Sicherheit und Privatsphäre, aber es kann nicht alle Spuren zu 100% beseitigen. Du solltest dir dessen bewusst sein, sowohl wenn du planst, rechtmäßig zu handeln, um deine Privatsphäre zu schützen, als auch wenn du gegen dieses Gesetz verstoßen willst.

Auch im alltäglichen Leben kann die Verwendung eines VPN sinnvoll sein. Beispielsweise wenn Streamingdienste bestimmter Sportarten in einigen Regionen nicht verfügbar sind.

Anonymität

Anonymität – Der Hauptzweck eines VPNs besteht darin, dich (virtuell) von einem Ort zum anderen zu bringen. Dadurch verlagerst du den Verkehr, den du erzeugst, an einen anderen Ort. Was dir erlaubt, dich vor dem Internetanbieter zu verstecken, wird sich jedoch nicht vor dem VPN-Anbieter verstecken und auch nicht vor dem Internetanbieter am Ausgangspunkt des VPNs. Theoretisch mag unsere Anonymität also bestehen, aber sie ist immer noch auf die Dienste beschränkt, die diese Anonymität bieten. Deshalb ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass im Internet nichts verloren ist und bei der Entscheidung für einen VPN-Anbieter auf vertrauenswürdige Unternehmen und Lösungen zu setzen, die uns helfen, maximal für unsere eigene Sicherheit zu sorgen. Vor allem, wenn wir legale Dinge tun wollen, aber gleichzeitig die Privatsphäre und Vertraulichkeit der Daten wahren wollen.

Zugriff auf geografisch gesperrte Inhalte

Die Verwendung von VPN-Systemen unterbricht das System der geografischen Lokalisierung von Inhalten. Auf der einen Seite schätzen viele Menschen die Möglichkeit, VPNs zu nutzen, weil sie damit auf Inhalte zugreifen können, die sie nicht haben wollen, wie z.B. VOD-Dienste, die in bestimmten Ländern betrieben werden. Auf der anderen Seite können VPNs in diesem Stadium die Leistung des Internets stark einschränken, so dass wir, anstatt qualitativ hochwertige Inhalte für unseren Standort zu genießen, diese Qualität am Ende durch Videos in schlechter Qualität verderben.

Illegale Inhalte über Peer-to-Peer

Ein VPN überträgt deine Internetidentität von einer IP-Adresse zu einer anderen. Einerseits kannst du so auf Inhalte zugreifen, auf die du aufgrund deines Standorts oder der Sperrung durch deinen Internetanbieter oft keinen Zugriff hast. Auf der anderen Seite wird das VPN zu einem Anreiz für illegale Internetaktivitäten. Du musst jedoch bedenken, dass die Tatsache, dass du ein VPN verwendest, nicht alle Spuren verwischt.

VPN in einem Unternehmen

Die Nutzung eines VPNs in einem Unternehmen bedeutet zum Beispiel auch zusätzliche Verpflichtungen gegenüber dem Unternehmen und dem Schutz der Geräte. Wenn dein Arbeitgeber sich für ein VPN entscheidet, möchte er, dass alle intern übertragenen Daten innerhalb des Unternehmens bleiben. Wenn du über Geräte verfügst, mit denen du eine VPN-Verbindung mit dem Firmennetzwerk außerhalb des Büros herstellen kannst, kann der Schutz dieser Geräte zu einer Priorität werden. Wenn du deine privaten Aktivitäten überwiegend über ein VPN abwickelst, musst du dich für Tools entscheiden, die dir eine kontinuierliche Verbindung bieten, egal ob es um Minuten und Stunden und kleinere Netzwerkunterbrechungen geht oder um mehrere Jahre, wenn du deine Internetaktivitäten unabhängig von der Anzahl der von dir genutzten Geräte verbergen willst.

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.