Was kann ich für mein Wohlbefinden tun?

Jeder von uns strebt nach Wohlbefinden. Wenn wir voller Energie sind, sind wir in der Lage, im Alltag gut zu funktionieren, wir sind zufriedener mit dem Leben und es fällt uns leichter, Widrigkeiten zu begegnen. Wie können Sie also Ihr Wohlbefinden auf einfache Weise verbessern? Wir zeigen Ihnen einige Möglichkeiten.

Achten Sie auf Ihren Körper

Obwohl wir gute Vorsätze haben und uns sehr wünschen, auf unseren Körper zu achten, uns gesund zu ernähren und regelmäßig Sport zu treiben, gelingt es vielen von uns nicht, diese Vorsätze in die Tat umzusetzen. Dabei ist es gar nicht so schwer.

Achten Sie darauf, dass Ihre Ernährung die richtige Menge an wichtigen Mineralien und Nährstoffen enthält. Ein wichtiger Bestandteil der Ernährung ist z.Bsp. Magnesium. Dieser Mikronährstoff ist für die Regulierung des Nervensystems verantwortlich.

Um sich gut zu fühlen, sollten Sie

  • ausreichend schlafen und sich ausruhen
  • sich nährstoffreich ernähren
  • körperlich aktiv sein
  • jeden Tag zumindest ein wenig Zeit im Freien verbringen

Weitere Infos, wie Sie durch Ihr Wohlbefinden Ihre Gesundheit stärken finden Sie hier: Gesundheitsreport

Entspannen Sie sich

Von Kopfschmerzen und Müdigkeit bis hin zu zusammengebissenen Zähnen und Rückenschmerzen – diese Symptome der Stressüberlastung sind vielen von uns bekannt.

Die Herausforderungen des Alltags verursachen Stress

  • Beziehungssorgen
  • Kinderbetreuung
  • Berufstätigkeit
  • Hauptgrund ist der Druck, den wir uns selbst machen

Stress kann unseren Körper belasten – er verursacht Muskelschmerzen, schwächt unser Immunsystem und verringert die Nährstoffaufnahme. Wie können wir sie also besser machen?

Machen Sie eine Liste mit allem, was Sie aufregt oder belastet. Versuchen Sie, daneben die Schritte aufzuschreiben, die Sie unternehmen können, um die Situation zu ändern, oder sie einfach zu akzeptieren, dass sie außerhalb Ihrer Kontrolle liegen.

Auf diese Weise können Sie herausfinden, was Ihnen Stress bereitet.

Als Soforthilfe zum Abbau von Stress hilft die 4-by-7-Atemtechnik: Wenn Sie angespannt oder überfordert sind, atmen Sie tief ein, zählen Sie bis vier und atmen Sie dann aus, während Sie bis sieben zählen. Wiederholen Sie diesen Vorgang fünfmal.

Akzeptieren Sie sich selbst

In einer Kultur der ständigen Selbstverbesserung, in der das Fernsehen mit Make-up und Kosmetika oder Abnehmprogrammen überfüllt ist – die sich alle vor allem an Frauen richten – haben viele von uns das Gefühl, nicht schön genug zu sein.

Der schnellste Weg zu innerem Frieden und zur Entfaltung Ihres vollen Potenzials ist, uns selbst zu akzeptieren.

Menschen mit einem hohen Maß an Selbstakzeptanz fühlen sich gesünder und glücklicher und leiden seltener an Depressionen oder psychischen Störungen.

Entdecken Sie bewährte Methoden, um einen schlechten Tag in einen guten zu verwandeln.

Stellen Sie sich Ihren Gefühlen

Eine der häufigsten Ursachen für Krankheiten ist ein Mangel an emotionalem Bewusstsein.

Wir wissen oft nicht, wie wir mit unseren Gefühlen umgehen oder sie verarbeiten sollen. Stattdessen verbringen wir unsere Zeit damit, sie zu vermeiden, indem wir Zigaretten rauchen, Kaffee und Alkohol trinken.

Indem wir mit unseren Emotionen arbeiten, anstatt sie zu bekämpfen, verringern wir die Wahrscheinlichkeit von emotional bedingten Krankheiten wie chronischen Schmerzen oder dem Reizdarmsyndrom.
Sie müssen lernen, Ihre Emotionen zu akzeptieren, ohne sie zu kontrollieren oder zu unterdrücken, damit Sie aufhören können, sie als schlecht oder gut abzustempeln.

Eine gute Möglichkeit ist, Gefühle mit einem Freund zu teilen. Dann können wir sie schneller verarbeiten.

Beziehungen zu Mitmenschen

Wir sind soziale Lebewesen und genetisch darauf programmiert, in Beziehungen zu leben.
Die Qualität unserer Beziehungen kann sich erheblich auf unsere Gesundheit und Seelenleben auswirken.

Sich einsam zu fühlen, erhöht die Wahrscheinlichkeit, krank zu werden, um das Drei- bis Fünffache.

Wie beeinflussen Entscheidungen unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden?

Wir alle haben das Bedürfnis, geliebt zu werden, Bestätigung zu bekommen und gebraucht zu werden. Deshalb ist das Knüpfen von Beziehungen entscheidend für unsere Gesundheit.

Auch die Qualität dieser Beziehungen ist wichtig, nicht die Quantität. Das bedeutet, dass wir unsere Gefühle offen ausdrücken und Abwehrmechanismen ablehnen sollten, wenn wir eine wertvolle Beziehung aufbauen wollen. Beziehungen enden nicht mit unseren Partnern und unserer Familie. Ein großer Freundeskreis ist ebenfalls ein sehr wichtiger Bestandteil der psychischen Gesundheit.

Die Pflege dieser engsten Beziehungen und die Möglichkeit, Zeit für die Menschen zu finden, die uns wichtig sind, kann ein direkter Weg zu besserem Wohlbefinden und besserer Gesundheit sein.

Fazit

Jetzt wissen Sie, wie Sie sich jeden Tag gut fühlen können.

Führen Sie kleine Gewohnheiten in Ihr tägliches Leben ein, die mit wenig Aufwand Ihr Wohlbefinden nachhaltig verändern und die Qualität Ihres Alltags deutlich verbessern.

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.