So funktioniert die Zahnzusatzversicherung

Die Zahnzusatzversicherung bietet Leistungen, die Sie vor den hohen Kosten der zahnärztlichen Versorgung schützen können. Die Art und Weise, wie Zahntarife funktionieren und was sie abdecken, kann sehr unterschiedlich sein.

Wie funktioniert die Zahnversicherung?

Die Zahnzusatzversicherung kann dazu beitragen, die Kosten für die zahnärztliche Versorgung zu senken, die Sie ohne den Police selbst tragen müssten. Die meisten Zahntarife funktionieren folgendermaßen:

  • Sie zahlen eine Prämie: In der Regel handelt es sich dabei um einen monatlichen Betrag, den Sie für den Abschluss einer Zahnzusatzversicherung zahlen. Wenn Sie über Ihren Arbeitgeber zahnärztlich versichert sind, kann dies von Ihrem Gehalt abgezogen werden. Wenn Sie einen Tarif auf eigene Faust abschließen, zahlen Sie die monatlichen Kosten direkt an den Versicherer.
  • Zahnzusatzversicherungen im Vergleich: Dadurch, dass es viele Versicherer und Tarife gibt, sollten Zahnzusatzversicherungen einen Vergleich unterzogen werden. Dadurch lassen sich Beitragskosten einsparen. Außerdem kann ein Zahntarif mit möglichst hoher Leistung gewählt werden.
  • Möglicherweise gibt es eine Wartezeit: Das bedeutet, dass Sie maximal 6 Monate warten müssen, bevor Sie über die Vorsorgeuntersuchungen hinaus zahnärztliche Leistungen in Anspruch nehmen können. Das gilt auch für andere Versicherungen wie die Berufsunfähigkeitsversicherung oder die Unfallversicherung.
  • Möglicherweise benötigen Sie einen Hauszahnarzt: Bei einigen Zahnversicherungen müssen Sie einen Hauszahnarzt wählen. Das ist der Zahnarzt, zu dem Sie bei Problemen gehen werden und der jede spezielle zahnärztliche Behandlung koordiniert, die Sie benötigen.
  • Innerhalb und außerhalb des Netzes: Je nach Tarif sind Sie verpflichtet, Zahnärzte innerhalb des Netzes des Tarifs aufzusuchen.
  • Häufigkeit und Grenzen sind wichtig: In diesen Bedingungen für Ihre zahnärztliche Versicherung erfahren Sie, welche Leistungen Sie erhalten und welche nicht. Sie können zum Beispiel alle 6 Monate eine kostenlose zahnärztliche Untersuchung und Reinigung in Anspruch nehmen. Außerdem sind Sie möglicherweise nur für eine begrenzte Anzahl verschiedener Arten von zahnärztlicher Versorgung und Behandlung versichert, von grundlegend bis komplex.
  • Ihre Zahnzusatzversicherung kann einen oder mehrere Selbstbehalte vorsehen: Ein Selbstbehalt ist der Geldbetrag, den Sie für die zahnärztliche Versorgung zahlen müssen, bevor sich Ihre Versicherung an den Kosten beteiligt.
  • Andere Kosten im Zusammenhang mit Ihrem Tarif: Wenn Sie Ihren zahnärztlichen Selbstbehalt erfüllt haben, beginnen Sie und Ihr Plan, einen Prozentsatz der Kosten für Ihre zahnärztliche Versorgung zu teilen. Dies wird als Mitversicherung bezeichnet. Ihre Zahnversicherung kann auch einen jährlichen Höchstbetrag vorsehen. Dies ist der Höchstbetrag, den Ihre Versicherung in einem Versicherungsjahr für zahnärztliche Leistungen zahlt. Danach tragen Sie die zusätzlichen Kosten für die Pflege. Bei einigen Tarifen müssen Sie außerdem eine geringe Gebühr bei Ihrem Zahnarztbesuch entrichten. Dies wird als Selbstbeteiligung bezeichnet.
  • Die zahnärztliche Vorsorge ist in der Regel kostenlos: Das bedeutet, dass Sie alle 6 Monate eine zahnärztliche Untersuchung sowie bestimmte Arten von Routineröntgenaufnahmen erhalten können. Kinder können im Rahmen der Vorsorge mehr Routineleistungen erhalten. Dies ist für Sie im Rahmen Ihrer Zahnversicherung kostenlos, wenn Sie sich für einen Tarif entscheiden, der eine kostenlose vorbeugende Behandlung beinhaltet.
  • Der zahnärztliche Versicherungsschutz ist in bestimmte Arten der zahnärztlichen Versorgung unterteilt, z. B. Prophylaxe, Restauration, Kieferorthopädie usw: Je nach Art des von Ihnen gewählten Zahntarifs haben Sie mehr oder weniger Versicherungsschutz für bestimmte Arten von Zahnbehandlungen. Deshalb ist es wichtig, die Art der zahnärztlichen Versorgung, die Sie und Ihre Familie benötigen, im Voraus zu planen. Wenn Sie z. B. glauben, dass Sie nur eine vorbeugende Zahnbehandlung benötigen, ist vielleicht ein Basis-Zahntarif, der hauptsächlich vorbeugende Zahnbehandlungen abdeckt, ausreichend. Wenn Sie davon ausgehen, dass Sie Dinge wie Kronen, Wurzelbehandlungen, Brücken, Implantate usw. benötigen, ist ein Tarif, der speziellere Zahnbehandlungen abdeckt, möglicherweise besser für Sie geeignet. Eine Vollkasko-Zahnzusatzversicherung kann Sie zwar mehr an monatlichen Beiträgen kosten, aber sie hilft Ihnen auch, Ihre Auslagen für teure zahnärztliche Behandlungen zu kontrollieren.

Was deckt die Zahnzusatzversicherung?

Was Ihre Zahnzusatzversicherung abdeckt, hängt von dem von Ihnen gewählten Tarif ab. Im Folgenden finden Sie die Arten von Versicherungsschutz, die Sie bei der Auswahl eines Zahntarifs berücksichtigen sollten:

  • Vorbeugende Zahnbehandlung: Die meisten Zahntarife decken bestimmte vorbeugende Behandlungen zu einem Preis von 0 € ab. Dazu gehören in der Regel eine Reinigung und eine zahnärztliche Untersuchung alle sechs Monate sowie bestimmte Arten von Röntgenaufnahmen des Mundes. Sie kann auch die Kosten für Versiegelung, Fluorid und mehr für Kinder umfassen.
  • Restaurative Versorgung: Dies umfasst alles von Füllungen bei Karies und Zahnextraktionen bis hin zu Wurzelbehandlungen, Kronen, Brücken, Zahnersatz und mehr. Diese Arten von Behandlungen können von grundlegend bis hin zu umfangreich reichen. Je komplexer und spezieller Ihre zahnärztliche Behandlung ist, desto teurer kann sie werden. Wenn Sie glauben, dass Sie eine zahnärztliche Versorgung benötigen, die über vorbeugende Zahnuntersuchungen hinausgeht, sollten Sie sich nach Zahntarifen umsehen, die mehr Leistungen zur Wiederherstellung wie diese anbieten.
  • Kieferorthopädie: Dieser Bereich der zahnärztlichen Spezialisierung konzentriert sich auf die Korrektur von Zahnstellung und Biss. Wenn Sie glauben, dass Sie oder ein Mitglied Ihres Haushalts diese Art der zahnärztlichen Versorgung benötigen könnten, sollten Sie sich nach einer Zahnversicherung umsehen, die auch kieferorthopädische Leistungen abdeckt.

Was wird von der Zahnzusatzversicherung nicht übernommen?

Dies hängt von der Art der Zahnzusatzversicherung ab, die Sie gewählt haben. So sind z. B. zahnärztliche Leistungen wie Brücken, Kronen, Prothesen und Wurzelbehandlungen möglicherweise nicht abgedeckt, wenn Sie nur einen Tarif für vorbeugende Maßnahmen abschließen. Im Folgenden sind einige Arten von Zahnbehandlungen aufgeführt, die möglicherweise nicht versichert sind:

  • Jede kosmetische Behandlung, wie z. B. Veneers und Zahnaufhellung.
  • Kieferorthopädische Geräte wie Zahnspangen, Retainer oder herausnehmbare Aligner sind nicht in allen Zahntarifen enthalten. Wenn Sie sich für eine Zahnversicherung mit kieferorthopädischen Leistungen entscheiden, sollten Sie sich über die Einzelheiten der von Ihnen in Betracht gezogenen Tarife informieren. So kann es beispielsweise Unterschiede bei der Kostenübernahme für kieferorthopädische Leistungen im Vergleich zur Kostenübernahme für kieferorthopädische Geräte selbst, wie Zahnspangen oder Retainer, geben.

Um sicherzustellen, dass Ihr Zahntarif bestimmte Behandlungen abdeckt, müssen Sie die zahnärztliche Versorgung, die Sie und Ihre Familie voraussichtlich benötigen werden, im Voraus planen.

Wie können Sie eine Zahnversicherung beantragen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Zahnzusatzversicherung abzuschließen:

  1. Möglicherweise bietet Ihr Arbeitgeber eine zahnärztliche Versorgung als Teil Ihrer Sozialleistungen an. Wenn ja, können Sie einen Antrag während der jährlichen offenen Immatrikulation stellen. Es gibt verschiedene Arten von Zahntarifen, die Ihnen helfen können, die Art von zahnärztlicher Versorgung abzudecken, die Sie voraussichtlich benötigen werden.
  2. Wenn Ihr Arbeitgeber keine Zahnversicherung anbietet, Sie Ihren Arbeitsplatz verlieren oder sich selbständig machen, können Sie selbst eine Zahnversicherung abschließen. Sie können dies über eine staatliche Krankenversicherungsbörse oder direkt bei einer Krankenversicherungsgesellschaft tun.
[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.