Was ist bei einem Schlüsseldienst zu beachten?

Wer einen Schlüsseldienst benötigt, befindet sich in einer Notsituation: Niemand lässt mit Absicht die Türe zufallen und findet sich ohne Schlüssel im Freien wider. Kaum wird der Fehler bemerkt, macht sich Verzweiflung breit. So rasch wie möglich soll ein Schlüsseldienst das Problem beheben und den Zutritt zu den eigenen vier Wänden ermöglichen. In dieser Lage treffen manche Wohnungsbesitzer übereilte Entscheidungen, die sie später bereuen. Zwar ist es heute in der Zeit der Digitalisierung so einfach wie nie zuvor, Handwerker zu finden, doch auch unseriöse Anbieter sind in den virtuellen Suchmaschinen zu finden.

Auch im Branchenbuch bedienen sich Schlüsseldienste einem Trick: Ihre Firmennamen beginnen mit einem „A“ um möglichst weit oben gereiht zu werden. Ein Beispiel ist der AOS Schlüsselnotdienst Hamburg. Die Tatsache, dass der Firmenname clever gewählt wurde spricht in diesem Grund aber nicht gegen das Unternehmen. Denn auf den zweiten Blick lässt sich in einer Vielzahl von Rezensionen erkennen, dass dieser Schlüsseldienst durchaus seriös ist.

Bei Schlüsseldienste, die virtuell oder in Zeitungen große Anzeigen schalten ist Vorsicht geboten: Unter Umständen bezahlen Sie als Kunde die Werbungen mit.

Einen Festpreis vereinbaren

Auch wenn die Zeit drängt, lohnt es sich bei mindestens zwei Schlüsseldiensten Angebote einzuholen. Damit die Handwerker einen möglichst genauen Kostenvoranschlag unterbreiten kann ist es nötig die Situation genau zu schildern. Ist die Türe nur zugefallen, lässt sie sich in den meisten Fällen ohne viel Aufwand öffnen. Es gibt jedoch auch Fälle, wo man beim Verlassen des Eigenheims die Türe versperrt und den Schlüssel unterwegs verliert. Dann müssen Handwerker zum Teil Spezialwerkzeug einsetzen und die Arbeitszeit verlängert sich. Wichtig ist auch, bei der ersten Kontaktaufnahme die Türe genau zu beschreiben. Die Öffnung einer Sicherheitstüre dauert länger als die eines einfachen Modells. Am besten lassen sich Kunden beim Eintreffen des Handwerkers vor Ort den am Telefon vereinbarten Fixpreis noch einmal bestätigen. Leider geben nur die wenigsten Betriebe auf ihren Webseiten Festpreise an. Manchmal müssen Kunden hartnäckig sein, um eine fixe Zusage für die Kosten zu erhalten.

Die Kosten im Auge behalten

Wer die Kosten für den Schlüsseldienst in Grenzen halten möchte, entscheidet sich für Handwerker mit Firmensitz in der Nähe des Wohnortes. Denn immerhin muss man nicht nur für die Türöffnung, sondern auch für die Anfahrt bezahlen. Laut Verbraucherschutz sollten die Kosten pro Kilometer 0,50 Euro nicht übersteigen. Kundenfreundliche Unternehmen berechnen die Anfahrtspreise im 15-Minuten-Takt. An Sonn- und Feiertagen sowie während der Nachtstunden sind Zuschläge üblich. Manche Schlüsseldienste geben bei ihren Schaltungen im Internet oder im Branchenbuch eine andere Adresse an. Eine der ersten Fragen bei der telefonischen Kontaktaufnahme sollte daher sein, von wo der Handwerker anreist. Einen Großteil des Gesamtpreises macht die Arbeitszeit aus. Seriöse Schlüsseldienste rechnen sie je nach Viertelstunde ab. Ein weiterer Posten auf der Endabrechnung sind die Materialkosten. Um sie zu niedrig wie möglich zu halten lohnt es sich nachzufragen, wenn der Handwerker schweres Gerät verwendet. Bei einer zugefallenen und nicht versperrten Türe ist es selten notwendig, das ganze Schloss zu zerstören.

Mit welchen Kosten muss man rechnen?

Es ist durchaus sinnvoll, sich mit den üblichen Preisen für Türöffnungen zu beschäftigen. Eine Studie des digitalen Handwerksvermittlers Mellon hat ergeben, dass in Deutschland für eine Türöffnung zu den regulären Öffnungszeiten des Schlüsseldienstes 118 Euro verrechnet werden. An Wochenenden, Feiertagen und während der Nachtstunden sind 179 Euro üblich. Diese Preise liegen deutlich über jenen, die vom Bundesverband Metall empfohlen werden. Er sieht bei Öffnungen untertags eine Preisspanne zwischen 83 und 100 Euro vor. Teuer wird es, wenn das Schloss im Rahmen der Türöffnung beschädigt wird und ein neues eingesetzt werden muss.

Tipps für die Bezahlung des Schlüsseldienstes

Am besten fragen Kunden bereits bei der ersten Kontaktaufnahme mit dem Schlüsseldienst nach den verfügbaren Zahlungsmethoden. Die meisten Firmen bevorzugen die Barzahlung. Doch nicht immer werden Sie genügend Geld zu Hause haben um die Rechnung sofort zu begleichen. Unseriöse Anbieter nötigen ihre Kunden unter Umständen, einen Bankomat aufzusuchen. Dieses Vorgehen müssen Sie sich nicht gefallen lassen. Als Konsument haben Sie nämlich nicht die Verpflichtung, sofort zu bezahlen es sei denn Barzahlung wurde bei Auftragsvergabe vereinbart. Einige Handwerker führen bereits ein Gerät mit, das die bargeldlose Bezahlung mittels EC-Karte ermöglicht. Andere bieten als kundenfreundliche Option die Überweisung an.

[Gesamt:3    Durchschnitt: 4.7/5]

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.