Aquamarin: ein wertvoller Edelstein in Meeresfarbe

Ein Blick auf Aquamarin ist wie ein Blick ins Meer. Aus diesem Grund ist der Name des Edelsteins keine Überraschung: Er setzt sich aus den Wörtern aqua und marina zusammen, was Meerwasser bedeutet. Seit der Antike gilt der Stein als Schutzamulett für Seefahrer, die unberechenbare Meere und Ozeane durchqueren. Der Aquamarin sollte über sie wachen, damit sie glücklich nach Hause zurückkehren.

Geschichte, Legenden und Traditionen rund um den Aquamarin

Der Aquamarin ist den Menschen schon seit der Antike bekannt. Zur Zeit des Römischen Reiches wurde der Stein mit gegenseitiger Zuneigung und vor allem mit Verliebtheit in Verbindung gebracht. Aus diesem Grund wurde sie den Frauen traditionell direkt nach der Heirat geschenkt. Der Stein war auch den Ägyptern und Sumerern bekannt. In ihren Kulturen war sie ein Symbol für Glück und ewige Jugend. In Europa hingegen wurde es ab dem 14. Jahrhundert bei Aufführungen als farbige Linse verwendet.

Der Aquamarin passt am besten zu Menschen, die im Zeichen der Zwillinge, des Wassermanns, der Fische oder des Löwen stehen. Schmuck mit Aquamarin ist traditionell ein Geschenk zum 19. Hochzeitstag. Du kannst zum Beispiel eine Kombination aus Ohrringen und einer Halskette für diesen Anlass wählen. Ein Aquamarinring hingegen ist eine ausgezeichnete Wahl für ein Geschenk zur Geburt eines Sohnes. Auch Verlobungsringe mit Aquamarinen werden immer beliebter.

Aquamarin aus wissenschaftlicher Sicht: Eigenschaften

Aquamarine gehören zusammen mit Smaragden und Morganiten zur Gruppe der Berylle. Chemisch gesehen können sie als Beryllium-Aluminium-Silikate klassifiziert werden. Sie sind meist blau oder blaugrün, sehr selten leuchtend gelb. Sie weisen oft Dichroismus auf – sie brechen das Licht so, dass man aus verschiedenen Winkeln unterschiedliche Intensitäten ihrer Farbe sehen kann.

Aquamarine können durchsichtig oder durchlässig sein. Auf der Härteskala liegen sie knapp hinter Quarz und erreichen einen Wert zwischen 7,5 und 8. Sie sind relativ spröde und spalten sich nicht ideal. Sie neigen dazu, muschelig zu brechen und weisen einen glasigen Glanz auf. Sie kristallisieren in einer sechseckigen Anordnung. Ihre Kristalle sind prismatisch und erreichen in seltenen Fällen eine Länge von bis zu 30 cm. Aquamarine werden am häufigsten in Höhlen, Granitpegmatiten oder in kiesigen Flusssedimenten gefunden. Sie können in Fluorwasserstoffsäure aufgelöst werden.

Wie man den schönsten Aquamarin auswählt

Die zarte, blassblaue Farbe eines typischen Aquamarins ist derzeit sehr angesagt. Im 19. Jahrhundert wurde grünlich-blau bevorzugt, aber heute gelten Steine mit einem grünlichen Farbton als weniger wertvoll. Wie bei anderen Edelsteinen gilt: Je intensiver die Farbe des Aquamarins, desto höher sein Preis. Aquamarine können von blass über azurblau bis hin zu tiefen und intensiven Blautönen reichen. In der Schmuckherstellung werden hellblaue Edelsteine am häufigsten verwendet, da sie am teuersten sind. Auf der anderen Seite werden minderwertige oder undurchsichtige Aquamarine zur Herstellung von Figuren oder als Kern verwendet, auf dem eine Perle gefasst wird.

Die helle Farbe und Transparenz von Aquamarinen macht alle Einschlüsse, Unvollkommenheiten oder Risse perfekt sichtbar. Zum Glück kommen diese bei diesem Edelstein nur selten vor. Daher können Kristalle der größten Größe oft zu relativ großen Edelsteinen geschliffen werden. Diese Eigenschaft der Aquamarine hat noch einen zweiten Vorteil. Da natürliche Steine fast immer perfekt sind und die Kosten für die Herstellung eines Aquamarins im Labor hoch sind, musst du dir praktisch keine Sorgen machen, eine Fälschung zu kaufen. Sein Preis würde wahrscheinlich den einer natürlichen Pflanze übersteigen.

Damit ein Edelstein seine Schönheit und blaue Farbe voll entfalten kann, sollte er mindestens 5 Karat (1 Gramm) haben. Es gibt jedoch auch Ausnahmen von dieser Regel. In einigen Regionen der Welt werden Aquamarine mit einer kräftigeren Farbe abgebaut. In ihrem Fall wird die Schönheit der blauen Farbe schon unter 5 Karat deutlich. Aus diesem Grund können kleinere Steine manchmal einen höheren Wert als große Steine erzielen.

Wie man Aquamarine pflegt und worauf man achten muss

Aquamarine sind transparente oder durchsichtige Steine, durch die man alles sehen kann. Manchmal bringen uns Kunden einen Ring mit einem Aquamarin, der seinen Glanz verloren und seine Farbe verändert hat. Diese Steine sind normalerweise mit einer Staubschicht bedeckt. Es reicht schon, sie gründlich zu reinigen, damit sie wieder glänzen. Wir empfehlen jedoch, Maßnahmen zu ergreifen, um Schmutz zu vermeiden. Dazu gehört auch, den Schmuck beim Kochen und Putzen abzulegen. Ein weiterer Schritt wäre, Schmuck mit Aquamarinen in einer Schachtel aufzubewahren, wenn du ihn nicht benutzt, um ihn vor Staub und Licht zu schützen. Das liegt daran, dass sie sich in der Sonne verfärben können.

Wie bei vielen anderen Edelsteinen auch, kann die Farbe von Aquamarinen verstärkt werden. Sie werden auf 400-450°C erhitzt, um Gelb- und Grüntöne zu entfernen. Manchmal werden sie auch bestrahlt, was ihre Farbe noch verstärkt. Am wertvollsten sind aber natürlich die Edelsteine, die nicht korrigiert wurden. Jeder Händler sollte dich im Voraus vor Eingriffen warnen, die an dem Stein, den du auswählen möchtest, vorgenommen wurden.

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.