Immobiliendarlehen: Der beste Weg in die eigenen vier Wände?

Der Immobilienkredit ist derzeit die gebräuchlichste Art, den Kauf einer Wohnung oder den Bau eines Hauses zu finanzieren. Leider steigen die Wohnungspreise im hohen Tempo, und Kredite sind oft der einzige Weg, um endlich “auf eigenen Füßen stehen zu können”. Wir stellen die besten Möglichkeiten zur Finanzierung einer solchen Investition vor.

Baufinanzierung: Kauf einer Immobilie durch Aufnahme einer Hypothek

Eine der gebräuchlichsten Arten, einen Kauf zu finanzieren, ist die Aufnahme einer Hypothek. Es handelt sich um ein zweckgebundenes Darlehen, das nicht nur für eine Wohnung oder ein Wohngebäude, sondern auch für den Kauf eines Grundstücks, die Fertigstellung oder Renovierung der Wohnung, auch zur Miete, aufgenommen werden kann.

Ein charakteristisches Merkmal dieser Art von Kredit ist die Tatsache, dass man dafür eine Hypothek auf die Immobilie aufnehmen muss. Es ist eine Sicherheit für den Kredit und eine Garantie für die Bank, dass Sie Ihre Verbindlichkeiten irgendwie begleichen werden. Die Bank erwirbt das Recht, das Eigentum an der Immobilie einzufordern, sobald Sie die Ratenzahlungen einstellen. Laut den Finanzmaklern von rck-finanzmakler.de hat diese Lösung aber auch ihre Vorteile. Die Anforderungen an potenzielle Kreditnehmer sind niedriger. Sie können mit einer Hypothek rechnen, wenn Sie kein Immobiliendarlehen erhalten würden, zum Beispiel weil Ihr Gehalt zu niedrig oder Ihr Arbeitsvertrag befristet ist.

Obwohl diese Art von Darlehen durch das Eigentum besichert ist, ist dies nicht die einzige Bedingung der Bank. Natürlich sind auch eine tadellose Kreditgeschichte (SCHUFA) und die Art des Arbeitsverhältnisses wichtig. Auch hier müssen Sie Ihren eigenen Beitrag leisten. Die Laufzeit des Darlehens kann sogar über 30 Jahre betragen, so dass der Betrag einer einzelnen Rate nicht groß ist.

Merkmale eines Immobiliendarlehens

Das Immobiliendarlehen ist der am häufigsten gewählte Weg, um eine Wohnung zu kaufen oder ein Haus zu bauen. Das Geld kann nur für den Kauf einer Wohnung, eines Einfamilienhauses oder eines Baugrundstücks sowie für den Bau eines Einfamilienhauses selbst verwendet werden.

Ein Immobilienkredit hat im Vergleich zu anderen Bankprodukten dieser Art einen attraktiven Zinssatz. Meistens handelt es sich um sehr hohe Beträge, aber sie werden über einen Zeitraum von bis zu 30 Jahren verteilt, so dass die einzelnen Raten niedrig genug sind, um sie zu bewältigen. Natürlich ist es möglich, die Verpflichtung durch Sondertilgungen früher zurückzuzahlen, aber die Zahlung des gesamten Betrags innerhalb der ersten Jahre kann dazu führen, dass zusätzliche Zinsen (Vorfälligkeitszinsen) erhoben werden.

Bedingungen und Konditionen von Kreditverträgen

Kreditgeber gehen davon aus, dass die Höhe der Rate etwa 60% des Haushaltseinkommen nicht übersteigen darf. Dadurch ist die Leihfrist manchmal sehr lang, aber andererseits können Sie sicher sein, dass Sie die Verpflichtung auch bezahlen können.

Um diese Art von Kredit zu erhalten, müssen Sie mehrere Bedingungen erfüllen. Einer davon ist natürlich Ihr Eigenkapital. Je nach den Regeln der Bank, der Situation auf dem Finanz- und Immobilienmarkt kann der erforderliche Mindesteigenbeitrag zwischen 5 und 30% liegen.

Bevor Sie einen Hypothekarkredit erhalten, muss die Bank ebenfalls mehrere Analysen durchführen. Zunächst einmal die Bewertung der Immobilie. Dies ist sehr wichtig, wenn Sie eine Hypothek auf Ihr Eigentum aufnehmen wollen. Darüber hinaus wird Ihre Kreditgeschichte natürlich auch bei der SCHUFA überprüft. Dank dessen wird die Bank wissen, ob Sie ein glaubwürdiger Kreditnehmer sind.

Ein weiterer Punkt ist der Abschluss einer Kreditversicherung (Lebensversicherung, Berufsunfähigkeitsversicherung). Für viele Banken ist sie auch eine Bedingung für die Gewährung eines Kredits, und wenn Sie der Versicherung nicht zustimmen, erhalten Sie sie möglicherweise nicht. Dies ist natürlich eine zusätzliche Ausgabe, denn die Kosten der Police werden als Prozentsatz des geliehenen Betrags berechnet und zur monatlichen Rate addiert. Eine Versicherung ist jedoch eine sehr nützliche Option.

Die Laufzeit des Darlehens ist sehr lang, so dass viele unvorhergesehene Ereignisse eintreten können. Mit der Versicherung können Sie aufhören, sich darüber Sorgen zu machen. Wenn Sie einen Unfall haben oder krank werden und nicht in der Lage sind, die Raten regelmäßig zu zahlen, wird Ihre Verpflichtung vom Versicherer übernommen. Auf diese Weise müssen Sie nicht befürchten, die Immobilie, auf die die Hypothek aufgenommen wurde, zu verlieren.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.