Intensiv-Sprachkurse – effektiv Sprachen lernen

Um schnell und effektiv eine neue Sprache zu lernen oder bestehende Sprachkompetenzen zu intensivieren, bieten sich vor allem Intensiv-Sprachkurse an. Sie sind darauf ausgelegt, dass die Teilnehmer*innen schnellstmöglich und mit einer hohen Effizienz bei ihrem Spracherwerb unterstützt werden. Die Kurslänge der Intensiv-Sprachkurse erstreckt sich in der Regel auf zwei bis drei Wochen, mit Unterrichtseinheiten von etwa fünf bis sechs Stunden pro Tag. Als Vergleich: Langzeitsprachkurse haben meist eine Mindestlaufzeit von 12 Wochen und können bis zu neun Monate dauern. Durch die Intensiv-Sprachkurse kann demnach viel Zeit eingespart werden.

Zielgruppen

Intensiv-Sprachkurse eignen sich sowohl für Sprachanfänger*innen, als auch für spezifische Personengruppen, wie zum Beispiel (angehende) Student*innen oder Auszubildende, die ihre bereits bestehenden Sprachkenntnisse weiter ausbauen möchten. Dies bietet ihnen die Möglichkeit, ihre zukünftigen Chancen auf dem Arbeitsmarkt langfristig zu erhöhen. Doch auch bereits akademisch ausgebildete Fachkräfte können Intensiv-Sprachkurse in Anspruch nehmen, mit dem Ziel, ihre Chancen auf eine Beförderung zu erhöhen oder die Handlungssicherheit beim Sprechen und Schreiben zu stärken . Der Deutschkurs Mannheim des “CanSpeak Sprachinstituts”  ist beispielsweise insbesondere für Akademiker*innen und Student*innen konzipiert. Der Kurs wird von erfahrenen Dozent*innen in Kleingruppen, die aus maximal acht Personen bestehen, durchgeführt. Fundierte Modelltests werden außerdem dafür eingesetzt, um den aktuellen Wissensstand der Teilnehmer*innen abzufragen und auf ihr individuelles Verbesserungspotential bestmöglich eingehen zu können.

Anforderungen an die Sprachschüler*innen

Ein Intensiv-Sprachkurs ist eine geeignete Möglichkeit, um schnell und effizient eine Sprache (besser) zu lernen und den eigenen Horizont zu erweitern. Dennoch sollte berücksichtigt werden, dass die Lernintensität aufgrund der komprimierten Form deutlich höher ist, als es zum Beispiel bei Langzeitsprachkursen der Fall ist. Intensiv-Sprachkurse verfolgen das Ziel, den Teilnehmer*innen möglichst viel Lernstoff in möglichst kurzer Zeit vermitteln. Dadurch können Sprachbarrieren zwar schnell abgebaut werden, allerdings erfordert dies auch ein hohes Maß an Konzentration und Disziplin. Eigenmotivation ist hierbei das A und O. Nur so können die Teilnehmer*innen dem entsprechenden Arbeitspensum gerecht werden und die vorgegebenen Ziele erreichen. Des Weiteren sollte berücksichtigt werden, dass die aktive Teilnahme der Sprachschüler*innen am Unterricht von großer Relevanz ist. Nur so kann das Eintauchen in die Sprache gewährleistet und ein besonders effizientes Lernen ermöglicht werden.

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.