Sofortkredit – Was muss man beachten?

Es gibt manchmal Momente im Leben, in denen es einfach schnell gehen muss. Egal, ob eine Rate gezahlt werden muss oder eine dringende Reparatur ansteht, Sofortkredite sind ideal für solche Situationen. Bei dieser Kreditform handelt es sich um einen Ratenkredit, bei dem die Bank in sehr kurzer Zeit, in einigen Fällen binnen weniger Minuten, eine Zu- bzw. Absage erteilt.

Wo kann man Sofortkredite beantragen?

Es gibt zahlreiche Bankinstitute, die online Sofortkredite anbieten. Einige werden direkt als Sofortkredite beworben, bei anderen ist die kurze Bearbeitungszeit in den Konditionen zu finden. Direktbanken werben besonders mit einer schnellen Bearbeitung, Zusage und Auszahlung des Darlehens.

Obwohl man bei einem Sofortkredit schon nach kurzer Zeit nach dem Einreichen der Unterlagen eine Zu- oder Absage erhält, ist diese dennoch nicht verbindlich. Das gilt besonders bei beantragten Sofortkredite, die im Internet stattfinden. Die Banken geben zwar eine schnelle Antwort, nichtsdestotrotz findet eine Bonitätsprüfung statt. Diese dauert in den meisten Fällen einen Werktag.

Ist die Prüfung positiv, kommt es im besten Fall zu einer verbindlichen Zusage. In einer Filialbank kann man sich das Geld sofort auszahlen lassen. Bei Sofortkredite im Internet muss man die üblichen Laufzeiten für eine Überweisung beachten. Die Auszahlung erfolgt prinzipiell binnen 24 Stunden nach der Bonitätsprüfung. Allerdings sollte man nach der verbindlichen Zusage, zwei bis vier Werktage einplanen, bevor man das Geld auf dem Konto oder in bar haben.

Wie kann man Sofortkredite beantragen?

Der Vorteil dieser Kreditart liegt in der schnellen Abwicklung des Vertrages und der Auszahlung der Kreditsumme. Dementsprechend läuft der Prozess schnell ab. Der genaue Ablauf unterscheidet sich von Institut zu Institut. Nachfolgend sind alle wichtigen Schritte ausgelistet.

Schritt 1: Antragsformular ausfüllen

Das Ausfüllen des ersten Formulars kann entweder in der Bank selbst oder im Internet erfolgen. Je nach Institut sind verschiedene Angaben, zum Beispiel Einkommensnachweise, offene Zahlungsverpflichtungen, etc. notwendig.

Schritt 2: Vorabzusage erhalten

Den positiven Bescheid erhält man meist innerhalb weniger Minuten. Allerdings sollte man beachten, dass es sich dabei um eine vorläufige Zusage handelt.

Schritt 3: Bonitätsprüfung

Diese wird von der Bank durchgeführt und dauert in der Regel etwa einen Werktag.

Schritt 4: Identitätsfeststellung

Diese ist notwendig, um den Vertrag für den Kredit abschließen zu können. Hierfür sind ein unterschriebener Kreditvertrag, alle geforderten Dokumente und ein Personalausweis erforderlich. Dies funktioniert auch problemlos online.

Schritt 4: Auszahlung

Diese erfolgt direkt in der Bankfiliale oder bei Direktbanken per Überweisung. Für die Auszahlung sollte man ein bis zwei Werktage einplanen.

Der Vergleich lohnt sich

Auch wenn es manchmal erforderlich ist, dass das Darlehen schnell ausgezahlt wird, sollte man dennoch mit dem besten Angebot aussteigen. Das bedeutet, dass man die Angebote und Konditionen der Anbieter vergleichen sollte. Denn auch beim Sofortkredit stellten sich dieselben Fragen, wie beim Ratenkredit:

  • Wie hoch ist der Zinssatz?
  • Wie lange ist die Laufzeit?
  • Wie hoch sind die Kreditraten?
  • Welche Gebühren fallen an?
  • Gibt es die Möglichkeit einer vorzeitigen Tilgung?
  • Wie hoch sind die Verzugszinsen?
  • Ist eine Restschuldversicherung erforderlich?

Welche Eigenschaften hat ein Sofortkredit?

Die Laufzeit eines Sofortkredits beträgt in den meisten Fällen unter fünf Jahre. Die Darlehenshöhe bewegt sich in den meisten Fällen zwischen 1.000 und 20.000 Euro, andere Anbieter bieten aber auch größere Summen in ihrem Angebot an.

Die Rückzahlung erfolgt über monatliche Raten. Auf Wunsch kann aber auch eine tilgungsfreie Zeit vereinbart werden. Zudem kann optional eine Sondertilgung für eine schnellere Rückzahlung vereinbart werden.

Die wichtigste Eigenschaft dieser Kreditform bleibt die unbürokratische Bearbeitung. In vielen Fällen ist die Angabe des Berufs und des Einkommens zusammen mit persönlichen Daten ausreichend. Oft wird darauf hingewiesen, dass bei der Prüfung die Schufa oder andere Stellen, die für die Bonitätsaufzeichnungen verantwortlich sind, nicht benachrichtigt werden.

Was sind die Vorteile eines Sofortkredits?

Der Sofortkredit weist eine Reihe von Vorteilen auf, weshalb diese Kreditform oft genutzt wird. Der erste Vorteil ist die Kreditvergabe über das Internet. So ist eine Stellung des Antrages am heimischen PC möglich, sodass man für den Antrag nicht einmal das Haus verlassen muss. Das ist vor allem für Menschen interessant, die beruflich und/oder privat zeitlich stark beansprucht werden.

Darüber hinaus bringt der Sofortkredit günstigere Zinsen mit sich. Das hat den Grund da die Bank nicht auf Filialen angewiesen ist. Meist ist ein Ersparnis von einigen Prozentpunkten möglich.

Was sind die Nachteile eines Sofortkredits?

Nichtsdestotrotz weist diese Form nicht nur Vorteile auf, sondern bringt auch Nachteile mit sich. Die Kreditnehmer müssen den Kredit allein beantragen, was vor allem für Menschen mit wenig Erfahrung mühselig ist. Allerdings sind die Kreditanträge sehr übersichtlich gestaltet, was die Beantragung relativ einfach macht.

Ein weiterer Nachteil besteht darin, dass diese Kredite von den Banken nicht sofort genehmigt werden müssen. Man erhält zwar eine vorläufige Zusage, diese Entscheidung ist aber nicht endgültig. Erst nach einer Einreichung der Gehaltsnachweise und der weiteren Unterlagen

kann über den Kredit entschieden werden. Aufgrund der Postlaufzeiten muss man allerdings hier einige Tage Bearbeitungszeit miteinberechnen.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.